Start Alle alten Berichte(Archiv)
Rekordversuch Eloy 2014 PDF Drucken E-Mail
Berichte - Auslandcamps

 

https://www.facebook.com/pages/Eloy-2014/870817502929468

 

Ihr könnt hier täglich weiterlesen, aber meist erst abends zusammengefaßt, aus organisatorischen Gründen. Oder ihr geht auf oberen Link, da seid ihr zeitlich näher am Geschehen!

24.10.14, 9.20Uhr....214er....yes....

 

24 Stunden später .....

Gestern um diese Zeit sind unsere 10 Flugzeuge vom Boden abgehoben...

Gänsehaut !

Wir haben es wirklich geschafft !

Was für eine tolle Veranstaltung !

Ganz herzlich bedanken wir uns bei Skydive Arizona, die dieses Event überhaupt erst möglich gemacht haben. Alle Mädels im Manifest und allen voran Jessica, die nie müde wurde uns anzufeuern. Thank’s a lot !!!

Aaron, mit seiner ruhigen Art, der alles gemacht hat, vom engine start bis hin zum Rückholfahrzeug fahren, thank’s man, you’re awesome !

Brian Bourke, der unsere Schirmfahrt bis ins kleinste Detail beobachtet, manchmal bemängelt, aber im Großen und Ganzen sehr gelobt hat (Zitat: „the germans had the most disciplined and safe canopywork I ever saw“).

Unsere Piloten mit Chefin Susie, die einen perfekten Job gemacht haben und uns manchmal beim Türe öffnen große Augen beschert haben, weil sie wirklich dicht an dicht flogen.

Desert Skies Parachute Rigging, die uns technisch super unterstützt haben.

Unsere Joker Kai Wolf und Ralf Schlacht, die fast bei jedem Sprung einen neuen Slot hatten und das natürlich perfekt gemeistert haben, auch mal mit 15 kg Blei, Hut ab !

Die Videoleute, die unsere Sprünge und auch die Bodenaufnahmen in einem perfekten Licht haben erstrahlen lassen.

Unsere Sponsoren,Airtec, Aerodyne und Rainbow, die uns finanziell unterstützt haben.

Die Packer, die einigen die zusätzliche Strapaze des Packens in der Hitze hier abgenommen haben.

Fry’s und Walmart, danke für jede Menge Schmerzmittel und Bandagen, sowie Tape, ihr habt uns das Leben wirklich erleichtert in dieser Zeit.

Claudi Heinemann, die eigentlich lieber mitgesprungen wäre, aber am Boden eine helfende Hand war.

And last, but never least: Stefan, unsere Ein-Mann-Bodencrew, der Nerven hat wie Drahtseile ! Well done !!!

Und nicht zu vergessen, allen Teilnehmern, die uns über den großen Teich gefolgt sind um dieses Ereignis mit uns zu teilen !

Danke Leute, Ihr seid großartig !

Jetzt heißt es Abschied nehmen.

Viele sind schon unterwegs zum Flughafen, einige machen noch ein paar Tage Urlaub.

Passt gut auf Euch auf und kommt alle gut nach Hause !

Wir sehen uns auf dem Kindel !

Eure Dädalanten !


24.10.14, 7:30 Uhr

Guten Morgen !

So, heute ist „der“ Tag. Heute wird Geschichte geschrieben.

Heute wird es passieren.

Wenn nicht heute, wann denn dann ?


Gerade noch beim Frühstück und gleich schon im Freifall !

Wir treffen uns um 8:00 Uhr in den Gruppen, Take Off ist um 8:30 Uhr.

Und los !

23.10.14, 15:50 Uhr

Leute, Ihr könnt ins Bett gehen, aber nur, wenn Ihr uns morgen wieder die Daumen drückt !

Es wird also wieder Mal der letzte Tag bringen.

Wahrscheinlich brauchen wir einfach diesen Druck ...

Aber: Der letzte Sprung war einfach genial !

Es flog fast überall komplett ruhig.

Leider hatten wir wieder ein Einzelschicksal.

Es waren auch wieder diese elektrischen Spannungen im Freifall zu spüren, was eigentlich meistens ein Zeichen dafür ist, dass es komplett ist.

Es hilft alles nichts, da müssen wir jetzt durch.

Ein kaltes Bierchen trinken und früh ins Bett gehen.

In Arizona haben die Temperaturen heute noch mal richtig angezogen: Wir haben heute 35°Grad gehabt und morgen soll es noch heißer werden.

Also, morgen gilt es.

Treffen in den Gruppen wird wieder 8:00 Uhr sein, Take Off 8:30 Uhr.

Wir haben heute Abend noch einen kleinen Workshop:

Um 20:00 Uhr findet im Hangar gemeinschaftliches Scheiße-Schreien mit Mo statt !

Vorkenntnisse werden nicht benötigt !

Einen schönen Abend und nach Deutschland: Schlaft gut !

Bis morgen !


23.10.14, 12:30 Uhr

Auweia, das war noch nicht mal in entferntesten ein Rekord-Sprung ...

Am besten direkt abhaken und vergessen, wieder konzentrieren und pushen zum nächsten Versuch.

Ich wüsste gar nicht, wo ich anfangen sollte, das Ganze zu beschreiben, was da alles passiert ist...

Wir werden heute nur noch einen, hoffentlich „den“ Sprung machen.

Bis dahin haben wir eine längere Pause, um uns zu entspannen und noch mal alle Kräfte zu mobilisieren.

Take Off für den 3. Sprung ist 14:30 Uhr.

Tschakka !


23.10.14, 10:00 Uhr

Es geht heiter weiter.

Das war der beste Sprung, den wir gemacht haben. Wirklich ein perfekter Sprung.

Nichtsdestotrotz hat eine Person gefehlt.

Die Piloten haben schon ein „completed“ zum Boden gefunkt, aber unser Fotograf, der die Bodenaufnahmen macht, hat den Kopf geschüttelt ...

Es geht also in die nächste Runde.

Die Debriefs werden gerade gehalten.

Nächstes Treffen ist um 10:40 Uhr, Take Off um 11:00 Uhr.

Die super Stimmung und die Motivation aus diesem Sprung müssen wir jetzt in den nächsten mitnehmen, dann wird es definitiv klappen !

Lasst es uns endlich tun !

 

23.10.14, 7:20 Uhr

Guten Morgen !

Heute wollen wir es definitiv machen !

Heute ist ein guter Tag für einen neuen Deutschen Rekord !

Die Stimmung ist immer noch klasse.

Leider haben wir Krankheitsbedingt ein paar Ausfälle, aber unsere Joker werden hier zum Einsatz kommen.

Wir spüren bereits die Auswirkungen vom Sauerstoff, bei einigen bleibt so langsam die Stimme weg.

Wie bereits gestern erwähnt, Treffen in Gruppen um 8:00 Uhr, Take Off 8:30 Uhr.

Und los !


22.10.14, 17:45 Uhr

Heute ist leider kein Rekord-Tag.

Aber wir waren ein Mal gaaanz nah dran.

Aber: Hilft nichts, morgen geht’s weiter.

Wir sind mehrfach Formationen mit über 200 Menschen geflogen, wo hat man da schon die Gelegenheit dazu, mit 10 Flugzeugen aus 5500m ?

Da sollte man eigentlich jeden Sprung mitnehmen, der geht.

Trotzdem wird es echt langsam Zeit, das Ding fertig zu machen !

Es geht also weiter.

Wir fangen morgen wieder zeitig an und entscheiden dann, ob wir 3 oder 4 Sprünge machen werden (wenn es überhaupt nötig sein wird ...).

Also: Treffen in den Gruppen 8:00 Uhr, Take Off ist 8:30 Uhr.

Wir haben schon Margret zu uns in die Halle geholt, die Skydive Arizona Sprungplatz Masseurin, die uns zwischen den Sprüngen wieder die Muskeln locker knetet.

Es wird wirklich alles versucht. Jeder Fünfte läuft mittlerweile schon mit Tape-Streifen am Körper rum ...

Ihr Leute da draußen, schickt uns Glück und Energie, damit wir morgen endlich einen Rekord verkünden können.

Es wird Zeit !


22.10.14, 14:30 Uhr

Nein, auch dieses Mal war es uns nicht vergönnt.

Der Sprung war insgesamt auch ziemlich unruhig, nicht so schön, wie der vorige.

Es gab wieder einige Baustellen, wo Sachen passiert sind, die definitiv nicht mehr passieren dürfen.

Wir haben jetzt eine kleine Pause.

Entspannen, Energie nachtanken, viel trinken.

Nächster und letzter Take Off für heute ist 16:00 Uhr.

Bei der Wärme und dem langen Steigflug mit Sauerstoff müssen wir uns alle jetzt noch mal richtig zusammen reißen und konzentrieren und nach wie vor die Spannung aufrecht halten.

Warum muss es eigentlich immer so verdammt spannend sein ...


22.10.14, 12:20 Uhr

Wir dürfen noch mal !

Der Sprung war schon sau gut, hätten wir 3 Sekunden mehr gehabt, wär das Ding zu gewesen.

Leider hat es eine Person nicht mehr rechtzeitig geschafft und nein, wir werden hier keine Namen nennen !

That’s life !

Also, auf ein Neues.

Jetzt gilt es die Spannung hoch zu halten, nicht nachlassen und weiterhin alles geben !

Wenn alle wieder da sind und gepackt haben, gibt es die Debriefs in den einzelnen Sektoren und der Take Off für den 3. Sprung ist um 13:15 Uhr.

Wenn nicht jetzt, wann dann ?!?


22.10.14, 10:15 Uhr

So, nach diesem Sprung sind alle wach, bzw. sollten sich mal ein bisschen runter fahren und nicht wie gestochen aus dem Flieger toben.

Es war wieder viel in Bewegung. Einige hatten mit dem Level Probleme.

Insgesamt kann man eigentlich sagen, dass in jedem Sektor mal irgendwas los war, während des Sprunges.

Das können wir besser !

Es sieht immer wieder witzig aus, wenn nach dem Landen die Menschen aus der Wüste hinter Büschen hervor kommen. Da ist schon eine gute Streuung zu verzeichnen, die wir mit der Masse an Leuten aber auch brauchen.

Nochmal vielen Dank an unsere Rückholfahrer, ihr macht echt einen super Job und uns das Leben viel leichter !

Take Off für den 2. Sprung ist 11 Uhr.

Wir treffen uns komplett angezogen zum Laufen um 10:40 Uhr.

Man sollte sich also schon so langsam in die Toilettenschlange einreihen ...

 

22.10.14, 7:15 Uhr

... und täglich grüßt das Murmeltier ....

Einen wunderschönen guten Morgen nach Deutschland !

Wir sind voller Tatendrang, die Stimmung könnte wirklich nicht besser sein.

Schnell beim Frühstück noch Energie sammeln und dann ab in die Kombis, die AAD’s angemacht, alles gecheckt und es kann los gehen !

Treffen, wie bereits angekündigt, um 8:00 Uhr in den Gruppen.

Anschließend laufen wir direkt die Formation und Take Off soll um 8:30 Uhr sein.

Daumen weiterhin gedrückt halten !!!

Es kann jederzeit soweit sein ...

 

21.10.14, 17:00 Uhr

Kleine Anekdote:

Göran`s Kommentar zu ihrem Exit aus der Otter: „ Usain Bolt läuft die 100m unter 10“, wir schaffen in der Zeit keine 8m...!“


Nein, leider war auch dieser Versuch nicht komplett.

Es war auch insgesamt mehr Bewegung drin, als in dem Sprung davor.

Das Ganze fing an, dass ein Mensch aus der 8er Basis keinen guten Exit hatte und es dann etwas dauerte, bis der 8er Kern geschlossen war. Der 40er bildete sich dann aber relativ schnell.

Durch unsauberes Anfliegen kamen dann Wellen durch das ganze Gebilde.

Zum guten Schluss fielen dann noch 2 Springer aufeinander und Griffe rissen auf, die aber schnell wieder geschlossen wurden.

Aber einfach kann ja bekanntlich jeder !

Morgen geht es weiter.

Der Plan ist, morgen 4 Sprünge zu machen. Wir werden früher anfangen, als die letzten Tage.

Der erste Take Off ist für 8:30 Uhr geplant, Treffen in den einzelnen Gruppen ist um 8:00 Uhr.

Wir hatten gerade unsere T-Shirt Ausgabe mit ganz tollen Rekord-Motiven drauf. Morgen ist weiß angesagt, mal schauen, wie lange es in der Wüste auch weiß bleibt ...

Das dazugehörige Gruppenfoto bekommt Ihr dann morgen präsentiert.

Leute, schont Eure Knochen, entspannt Euch, trinkt ein kaltes Bierchen, morgen brauchen wir wieder volle Power !

Einen schönen Mittwoch Morgen nach Deutschland !


21.10.14, 13:30 Uhr

Nein, das war’s leider auch nicht, obwohl der Sprung schon richtig, richtig gut war !

Wir sind auf dem richtigen Weg !

Es lag schon total ruhig in der Luft, so gut wie kein Zug auf den Griffen, was immer ein gutes Zeichen ist.

Eine kleine Schrecksekunde, dass sich jemand verbremst hat, stellte sich als einer unserer Videoleute heraus, der sich im sitzen mal eben unter die Formation begeben hat !

Die Landungen werden gefühlt immer schneller.

Man kann eigentlich die Leute zählen, die stehend gelandet sind, die anderen sind definitiv in der Mehrzahl. Einige kommen vom Landen aus der Wüste zurück und sehen aus, wie paniert ...

Wir waren übrigens 222 Menschen in der Luft und werden das auch beim nächsten Versuch sein.

Nächster und für diesen Tag letzter Take Off ist geplant für 14:35 Uhr.


21.10.14, 10:30 Uhr

Da sind wir wieder.

Wir hatten im Sprung einige Baustellen.

Menschen haben sich ver-, und unterflogen, andere haben sich verbremst, es war eigentlich von Allem was dabei.

Bis die Menschen alle wieder im Hangar sind, gepackt haben und die Debriefs gelaufen sind, wird es wieder etwas dauern.

Also: Auf ein Neues !

Der 2. Sprung wird, wie die letzten Tage, so gegen 12:00 Uhr / 12:30 Uhr statt finden.

Bis gleich ...

Kleiner Nachtrag:

Bei den Rekordversuchen sind aktuell 223 Menschen dabei !

 

21.10.14, 7:30 Uhr

Guten Morgen, guten Morgen !

Wir sitzen noch beim Frühstück.

Die Sonne scheint und es ist jetzt, um diese Uhrzeit, schon schön warm.

Keine Wolke trübt den Himmel.

Wir werden um 8:15 Uhr die große Formation laufen und geplant ist, dass wir um 9:00 Uhr in den Fliegern sitzen.

Ab jetzt gilt es !

Wir machen ab sofort „scharfe“ Sprünge. Überall darf gedockt werden. Jeder Sprung könnte es jetzt sein !

Die Stimmung ist super !

Auf geht’s !

 

Kleiner Nachtrag zum Thema Anekdoten am Rande:

In einer Twin Otter kam heute morgen im Steigflug plötzlich ein komisches Geräusch vom Flieger.

Alle dachten zuerst, es putzt sich jemand die Nase, aber es hörte einfach nicht auf.

Dieter S. rief dann zu Christoph A. nach vorne: „Du Christoph, sag mal dem Piloten, dass hier ein komisches Geräusch zu hören ist“. Darauf Christoph A.: „Nein, wir haben noch keine 2 Minuten“ .....

Es  dann aber doch alles gut gegangen !


20.10.14, 18:00 Uhr

Die letzte Runde für heute war auch schon recht vielversprechend, lediglich in der 40er Basis hatte sich jemand einfach verbremst. Geistesgegenwärtig hat der folgende Springer trotzdem seinen Griff genommen, es fehlte dann halt nur eine Person davor. Leider führte das dann im nachfolgenden Sektor zu etwas Verwirrung.

Die Linien außerhalb haben sich auch wieder brav gebaut und hatten sogar das OK, an der 88er Basis zu docken, wenn sie ruhig und sauber geflogen sind, was dann auch direkt an vielen Stellen umgesetzt wurde, klasse !

Wir kaufen gerade den Fry’s in Casa Grande mit Schmerzmitteln und Bandagen leer...

Es kamen schon Ideen auf, eine der vier Düsen des Windtunnels zu missbrauchen, damit wir wenigstens einen Hauch an Landewind haben...

Es ist echt sau schnell !

Der Cateringservice ist schon wieder fleißig am aufbauen und Arizona beglückt uns gerade wieder mit einem atemberaubenden Sonnenuntergang ! Danke !

Morgen treffen wir uns um 8:15 Uhr zum Laufen der Formation mit allen zusammen, danach wird es zügig los gehen, wir planen morgen 3 Sprünge zu machen.

Einen schönen Abend hier und von Deutschland haben wir gehört, dass der erste Wintereinbruch naht ? Haltet durch, wir denken an Euch und schicken Euch ganz viel Sonne rüber !


20.10.14, 14:15 Uhr

Der 2. Sprung war etwas durchwachsen. In der Basis spürte man direkt wieder Zug auf den Griffen, sobald mehr als 40 Leute andockten.

Daran müssen wir jetzt kontinuierlich arbeiten.

Aber: An dem 88er inneren Kern fehlte nur noch eine Person !

Außen drum herum bildeten sich schön die Linien und lagen in Lauerstellung, der Plan war immer noch, dass sie nicht docken durften.

Wir haben durch die extrem schnellen Landungen wieder ein paar Blessuren mehr aufzuweisen. Es wird gekühlt und wir sollten mal bei Voltaren anfragen, ob sie uns nicht noch schnell sponsern wollen. Ibuprofen ist auch gerne genommen.

Das nächste Treffen zum Laufen auf dem Vorfeld ist um 14:45 Uhr, Take Off der 3. und damit letzten Runde für heute ist um 15 Uhr geplant.

 

20.10.14, 11:00 Uhr

Da sind schon eine Menge Leute unterwegs, dementsprechend lange dauerte auch das Laufen der Formation am Boden, gestartet sind wir letztendlich zum 1. Sprung gegen 9:30 Uhr.

So ein Steigflug bis auf 18.000 ft ist schon lang...

Die Temperaturen an der Tür sind aber echt angenehm, das kennen wir auch anders !

Wo kann man schon aus 5500m springen und hat nur T-Shirt und kurze Hose unter der Kombi.

Ein klasse erster Sprung war das !

Die Basis flog fast spannungsfrei, lediglich bei den ersten Docks an der 40er Basis kam etwas Zug auf die Griffe, was sich aber schnell legte.

Die Separation war schon recht ordentlich, fanden sich doch eine ganze Menge Leute gefühlt fast in Mexiko wieder. Dementsprechend lange dauerte auch der Weg, bis alle wieder am Platz waren, aber unsere Rückholfahrzeuge machen wirklich einen super Job, vielen Dank dafür !

Bis jetzt alle gepackt haben und die Debriefs gelaufen sind, wird es etwas dauern.

Wir planen den nächsten Take Off für ungefähr 12:30 Uhr bis 13:00 Uhr.

 

20.10.14, 8:00 Uhr

Die Wüste lebt !

Guten Morgen da draußen !

Zuerst haben wir gedacht, dass hier Nebel aufzieht. Falsch gedacht !

Eine Wand aus ganz feinem Wüstensand in Kombination mit Windböen ging gestern Abend kurz vor der Essensausgabe innerhalb von nur einigen Minuten hier durch.

Man konnte gar nicht mehr richtig atmen.

Der positive Nebeneffekt war, dass wir dadurch keine Mücken hatten.

Der Himmel sah zwischendurch auch sehr bedrohlich aus. In Deutschland hätte man gesagt, dass mit sturzbachartigen Wolkenbrüchen zu rechnen ist, hier in der Wüste ist das aber alles ganz anders. Es zog Gott sei Dank alles durch.

Heute morgen haben wir wieder strahlend blauen Himmel, keine Wolke zu sehen.

Wir werden uns um 8:15 Uhr mit allen zusammen in Kombis auf dem Hallenvorfeld treffen und die große Formation laufen.

Die Idee ist, mit allen zusammen in die Luft zu gehen.

Aber: Es wird als Formation „nur“ der 88er Kern gebildet. Die äußeren Sektoren bilden sich, fliegen aber im no contact mit, werden also keinen Griff an der 88er Basis nehmen, um hier die Chance zu geben, satt und sauber zu fallen, was in den vorherigen Sprüngen etwas problematisch war.

Der erste Call kommt um 8:30 Uhr, so dass wir um 8:45 Uhr – 9:00 Uhr mit der ersten Rutsche starten können.

Und los !


19.10.14, 17:00 Uhr

Oha, da war mal richtig Rock’n Roll in der Luft !

Erst ging es ganz gut los, das Setup der Maschinen ist wirklich klasse, und dann kam eine Welle durch das ganze Gebilde.

In der Mitte drohte es durch extreme Levelunterschiede kurzzeitig übereinander zu fallen. Mausi hat sich geistesgegenwärtig sofort raus gepullt, was eigentlich erst in 2100 m geplant war, als Zeichen der Separationseinleitung.

Somit hat er dann eine etwas längere Schirmfahrt genossen.

Die Formation hat sich aber dann wieder stabilisiert, vielleicht, weil die äußerste Welle sich bereits in der Separation befand.

In Anbetracht der fortgeschrittenen Uhrzeit und der Wolkenfront, die da von Süden über die Berge gezogen kommt, werden wir heute keinen Sprung mehr machen.

Ab morgen gehen wir dann mit allen gleichzeitig in die Luft.

Wie das genau aussehen wird, ob evtl. die Loops im no contact mitfliegen, also nicht andocken an das Ganze, wird noch im Laufe des abends entschieden.

Kleine Anekdote am Rande:

Christoph A. wollte im Flieger seine Lederkappe aufziehen und hatte einen blinden Passagier an Bord. Ein kleiner Gecko hatte sich darin ausgebreitet, bei einer Tarantel hätte er wahrscheinlich einen Notausstieg in die Wege geleitet.

Die Mädels um ihn drum herum beschlossen sofort, dem Gecko das Leben zu retten und bastelten aus einem Sonnenkäppi eine Behausung und reichten das Ganze zum Piloten weiter.

Bei der ganzen Aktion haben sie aber total vergessen ihre Sauerstoffschläuche zu benutzen, erst durch hektisches Anzeigen, dass ab sofort geschnüffelt werden kann, sind sie drauf aufmerksam geworden.

Was aus dem Gecko geworden ist, ist leider nicht bekannt.

Wir haben ihn aber spontan Gerd den Gecko getauft.

Die Geschichte geht aber noch weiter:

Wir haben eine Amerikanerin mit in der Truppe, die in Deutschland lebt und einen Deutschen Paß hat (deswegen darf sie hier auch teilnehmen), aber nur schlecht deutsch spricht.

Sie hat also die Geschichte mit dem „Baby Lizard“ (zu deutsch: Baby-Eidechse) einer Mitspringerin erzählt, die jedoch das Wort „Wizard“ verstanden hat (zu deutsch: Zauberer).

Diese besagte Mitspringerin schloss aus der Schilderung, dass hier ein extremes Sauerstoff-Problem passiert sein musste, erzählt doch ihre Sitznachbarin von Zauberern, die in Taschen gesteckt und gerettet werden müssen .....

Vielleicht war diese Verkettung komischer Umstände die Ursache dafür, dass der Sprung so verlaufen ist ?

Wir werden es wohl nie erfahren ...

Der Plan für morgen sieht wie folgt aus:

Wir werden uns um 8:30 Uhr mit allen in Kombis auf dem Hallenvorfeld treffen, um „den“ großen Sprung zu laufen.

Der Caterer ist gerade eingetroffen und fängt an, alles vorzubereiten.

Mal schauen, was wir heute wieder leckeres offeriert bekommen.

Gestern war mexikanischer Abend angesagt, mit Nacho’s in Deutschland-Farben !

Nein, wir essen nicht nur mexikanisch, auch wenn es verdammt lecker ist !

Einen schönen Wochenanfang nach Deutschland und hier in der Wüste: Es wird Zeit, das Anti-Mücken-Equipment auszupacken, bevor die fiesen Sauger, wie jeden Abend, über uns herfallen.

Einen schönen Abend !


19.10.14, 13:30 Uhr

Der 2. Sprung des 156er aus 18.000 ft war ziemlich durchwachsen.

Einige haben mit der Fallrate gekämpft und dann wurde auch noch ein falscher Griff genommen...

Aber es wäre ja auch ein komplettes Unding, wenn jeder Sprung von Anfang an komplett wäre.

Nur so können wir ja lernen.

Wir haben jetzt eine kleine Mittagspause und dann werden wie geplant die Whacker an der Basis getauscht.

Unser mexikanische Mittagsimbiss hat wieder alle Hände voll zu tun.

 

19.10.14, 11:00 Uhr

Es ist schon sehr beeindruckend, wenn in der rechten Verfolger-Skyvan die Tür aufgemacht wird und man die ganzen Flugzeuge in V-Fomation sieht, das ist echt verdammt nah !

Und wenn man dann auch noch beim Exit an einer Twin-Otter vorbei fällt und die Maschine auch noch hört, kann man sich ganz schön erschrecken !

Aufregend war’s !

Alle haben mal die Wege gesehen und wissen jetzt, worauf sie sich einstellen können.

In dieser Konstellation werden wir noch einen Sprung machen und dann die Whacker an der Basis tauschen.

Um 12 Uhr geht’s weiter mit dem 2. Sprung als 156er, der 72er steigt gleich zum 2. Mal ein.


19.10.14, 7:40 Uhr

Wieder ein wunderschöner Sonnenaufgang über der Wüste Arizonas !

Guten Morgen da draußen an den Bildschirmen.

Momentan sind wir noch beim Frühstück, um 7:45 Uhr treffen sich die Teamcaptains zur kurzen Besprechung und um 8:15 Uhr ist Treffen in den Gruppen.

Geplant ist heute 4 Sprünge in den gestern angesprochenen Gruppen zu machen, also der 156er, bestehend aus der Basis und 4 Whackern, parallel springen 4 Whacker einen 72er. Nach 2 Sprüngen werden die Whacker tauschen, so dass alle Whacker 2 Sprünge zusammen mit der Basis gemacht haben.

Die Stimmung ist super, auf geht’s !


18.10.14 - 10:30 Uhr

Einen schönen Guten Morgen aus Arizona !

Wir waren bereits mit 88 Menschen in der Luft und es sah schon richtig gut aus !

Das Setup der Maschinen war wirklich klasse, so dass alle gut den Exit aus der Führungsmaschine sehen konnten.

Die 40er Basis war schnell komplett und fast alle dockenden Sektoren konnten geschlossen werden. So können wir weiter machen !

Wir haben das erste Mal Sauerstoff geschnüffelt und alles hat gut geklappt.

Die zweite Gruppe ist gerade gelandet und die dritte Gruppe steht bereits am Einstiegspunkt.

Wir wollen heute 4 Sprünge machen, was mit zusätzlicher Höhe (16.000 ft) plus Sauerstoff und der Hitze hier nicht unterschätzt werden darf.

Viel trinken ist angesagt und im Schatten aufhalten, zwischendurch immer wieder Ruhe rein bringen, um zum richtigen Zeitpunkt wieder Spannung aufzubauen.

Weiter geht’s !!!!!

14:00 Uhr

Da sind wir wieder!

Der zweite Sprung war auch sehr gut, die Sektoren komplettieren sich schnell und auch die Basis macht einen super Job!

Das ist wirklich eine klasse Ausgangssituation, wenn wir dann letztendlich ab Montag mit allen zusammen in die Luft gehen!

Durch die schnellen Landungen hier in der Wüste haben ein paar Leute schon die ein oder anderen Blessuren, aber Gott sei Dank nichts Schlimmes.

Es ist halt ohne Wind, mit einer höheren Sinkgeschwindigkeit durch den höher gelegenen Platz verdammt schnell zu laufen ...

Gleich ziehen wir uns für den 3. Sprung an, laufen das Ganze nochmal auf dem Hallenvorfeld und dann geht es direkt ab in die Flieger!

Howdy!

17:00 Uhr

So, wir sind durch für heute.

Nach 3 Sprüngen in allen Gruppen haben wir Feierabend für heute gemacht. Bei der Hitze (über 30° Grad) in Kombination mit großer Höhe und Sauerstoff haben wir entschieden, es damit für heute gut sein zu lassen.

Wir starten morgen früh mit einem 156er bestehend aus der Basis und 4 Whackern. 7 Flugzeuge werden mit diesen Menschen gefüllt werden.

Dem folgt dann ein 72er, bestehend aus 4 Whackern mit 4 Flugzeugen.

Einen 156er haben wir hier schon mal 2006 geflogen, damals war dies der Deutsche Rekord ...

Abendessen wie üblich gegen 19 Uhr, der Bierwagen ist bereits eröffnet.

Leute, wir werden kontinuierlich größer, der Spirit ist definitiv da!

Kleine Anekdote am Rande:

Wir haben hier immer viele Zuschauer, die sich auf der Tribüne an der Hauptlandewiese tummeln. Nur: Auf diesem Grün darf aus Sicherheitsgründen bis auf die 16er Basis, die Videoleute und Fußkranke keiner landen und selbst die angesprochenen Gruppierungen schaffen dies nicht immer, kommt halt immer drauf an, wo man am Schirm hängt.

Da hängen also wahnsinnig viele Schirme am Himmel und alle landen in der Wüste...

Wahrscheinlich denken die Zuschauer, dass wir Deutschen einfach zu doof sind, die Wiese zu treffen ...hihi.

Arizona sagt für heute gute Nacht und Euch zu Hause einen gemütlichen Sonntag!


17.10.14

18:30 Uhr

... da lagen schon viele Menschen in Formation auf dem Rasen, wow !

Mahle hat uns mit allem Wichtigen was Sauerstoff angeht versorgt, danke !

Wir sind prepariert für morgen !

Der Plan sieht wie folgt aus:

Frühstück wieder ab 7:00 Uhr, Treffen der Teamcaptains zur kurzen Besprechung um 8:15 Uhr.

Punkt 8:30 Uhr trifft sich die Basis zum 88er aufgestockt angezogen auf dem Hallenvorfeld, um die erste Runde aus 4 Flugzeugen einzuläuten.

Wir werden direkt mit Sauerstoff aus 16.000 ft springen und mal schauen, wie sich das Ganze baut.

Die Stimmung ist super, man merkt schon den Spirit des großen Vorhabens (Milong, wir denken an Dich !).

Vor 4 Wochen ist hier in der Region ein großes Unwetter durchgegangen, Phoenix City stand teilweise unter Wasser und seitdem ist die Wüste am Blühen ! Alles ist ungewohnt grün hier.

Wir spüren jetzt ein bisschen die Auswirkungen davon, werden wir doch jeden Abend von Mückenschwärmen aufgefressen und auch tagsüber ist packen auf der Wiese keine gute Idee, denn hier lauern bereits die kleinen Sauger !

Alles war eingepackt in die Reiseapotheke, Schmerztabletten, Nasenspray ... aber wer denkt schon an Mückenspray in der trockenen Wüste Arizonas ?!

Der Bierwagen ist eröffnet, der Cateringservice ist bereits mit dem Aufbau beschäftigt, ab 19:00 Uhr gibt es lecker Essen.

Lieber Rekordteilnehmer, habt einen schönen Abend und geht nicht allzu spät ins Bett, wir haben viel vor !

Liebe Leser an den Bildschirmen: Einen schönen Guten Morgen und habt einen schönen Tag, wir werden sobald es los geht Euch zeitnah auf dem laufenden halten, aber bedenkt die 9 Stunden Zeitunterschied.

P.S.: Unsere Videoleute waren fleißig und haben jede Menge Fotos reingestellt. Videos könnt Ihr über youtube anschauen unter „Fallschirmsport Dädalus“ oder den Beitrag weiter unten anklicken. Viel Spaß damit !

Hallo da draußen !

Wir haben angefangen.

Frühstück gab es pünktlich um 7 Uhr von unserem Cateringservice.

Um 9 Uhr trafen sich dann alle zusammen im DC-3-Hangar zur großen Begrüßungsrunde und wie wir da alle in Formation am Boden saßen kam schon das erste Mal Gänsehautgefühl auf ! Jawohl, so soll es sein !

Völlig ungewöhnlich hatten wir heute morgen eine geschlossene Wolkendecke, die aber pünktlich zur ersten Runde um 11.30 Uhr aufgerissen ist.

Nach dem Briefing in den einzelnen Sektoren ging es dann für die Basis zum 64er aufgestockt als erstes los. Das Setup der drei Maschinen war schon ausgezeichnet. Leider hatten wir einige Einzelschicksale, die sich das ganze dann von unten angeschaut haben, bevor sie ihren langen Track Richtung Wüste begannen.

Wir sind gespannt auf das Debrief.

Auch die zweite Gruppe, bestehend aus 2 Sektoren, war ebenfalls in der Luft und es muss auch schon sehr vielversprechend gewesen sein.

Gleich werden die ersten Debriefs gehalten und wir werden in diesen Konstellationen heute noch einen weiteren Sprung machen, bevor wir von Mahle unser Sauerstoff-Briefing bekommen.

Gerade startet die nächste Gruppe und unser Mittagsimbiss, ein kleiner mexikanischer Grill, hat schon alle Hände voll zu tun.

Die Sonne brennt !!!

Weitere Berichte folgen ...

16.00 Uhr

Alle Gruppen haben jetzt zwei Sprünge gemacht. Wir wissen, woran wir arbeiten müssen, aber es sieht wirklich schon vielversprechend aus.

Der 16er Basis-Kern bildet sich mittlerweile schon recht flott, was eine wirklich wichtige und gute Grundlage für alle ist.

Trotzdem haben manche noch einen ungewohnt langen Weg, was sich aber geben wird, sobald wir den original Exit mit den dementsprechenden Maschinen haben werden.

Wir werden um 17 Uhr Eloy-Zeit die komplette Formation auf den Boden legen, um mal einen ersten Eindruck zu bekommen, wie groß das Teil dann sein wird.


Donnerstag, 16.10.14

Bald geht es los.

Auch die Letzten haben jetzt den Weg in die Wüste gefunden und staunen, was wir hier für ein Wetter haben.

Der Tag begann entspannt. Gegen 10 Uhr traf sich die Basis das erste Mal. Viele bekannte, aber auch neue Gesichter waren hier dabei.

Es wurde locker gebrieft und gegen 12 Uhr konnte dann der erste Sprung gemacht werden.

Erst mal schauen, was so geht. Aus „nur“ 2 Fliegern hatten einige dann doch ungewohnt lange Wege! Es kommt nicht oft vor, dass ein Basis-Mensch last out in der Skyvan oder der Twin Otter ist, heute war es aber nicht zu ändern. Dafür klappte der erste Sprung schon recht vielversprechend, der 2. Sprung war dann eher durchwachsen, mit einigen Einzelschicksalen.

Der Kasselaner Sektor gab sich mit 2 abschließenden Trainingssprüngen noch den letzten Feinschliff und auch eine bunt gemischte Saulgau-Truppe genoss Eloy von oben, sowie die ein oder andere kleine Gruppe.

Am frühen Abend konnten wir dann schon mal mit unserer Ausrüstung die eigens für uns hergerichtete Halle beziehen. Hier wird morgen dann letztendlich auch alles fertig sein.

Die Stühle und Tische für das Frühstück stehen auch schon bereit.

Der Plan für Freitag sieht wie folgt aus:

Frühstück ab 7 Uhr, Treffen mit offizieller Begrüßung für alle Teilnehmer um 9 Uhr, danach Detailbesprechnungen in den Sektoren und ab 10.30 Uhr wird dann gebrieft. Der Trainingsplan sieht vor: 2 Sprünge mit jeweils 2 Sektoren zum Whacker bauen und die 40er Basis wird zum 64er aufgestockt.

In den Besetzungen machen wir dann je 2 Sprünge.

Der Zeitunterschied zu Deutschland beträgt 9 Stunden, also wird Euch die Berichterstattung wahrscheinlich immer erst am nächsten Tag erreichen. Wir werden aber versuchen, auch zwischen den Sprünge ein paar Anekdoten zu präsentieren.

Einen schönen Abend allen hier in der Wüste und nach Deutschland einen wunderschönen Guten Morgen !


Einen wunderschönen Guten Morgen aus der Wüste Arizona’s !

Die meisten unserer Reisegruppe sind schon eingetroffen und akklimatisieren sich.

Einige treffen sich in kleineren Grüppchen und springen sich ein, andere beziehen ihre Lager für die nächsten 12 Tage, nutzen die Gelegenheit zum shoppen, vor allem um die Wasservorräte aufzufüllen, denn es ist brutal warm. Über 30 Grad tagsüber und dann noch diese trockene Hitze...wer hier das regelmäßige Trinken vergisst, wird schnell die Quittung bekommen.

Ohne Wasser, Sonnenschutz, Hut und Sonnenbrille sollte man am besten gar nicht vor die Tür gehen.

Aber: Wir sind echt froh, schließlich kennen wir Eloy auch ganz anders ...

So, langsam wird es ernst.

Die Basis wird sich morgen, Donnerstag, mit 2 Sprüngen warm springen. Evtl. wird noch der ein oder andere Sektor ein paar Vorbereitungssprünge machen, bevor wir dann alle am Freitag gemeinsam unser Domizil in der riesigen Halle vor der Boarding-Area beziehen und unser großes Projekt in Angriff nehmen.

Es ist schön wieder hier zu sein, Skydive Arizona heißt uns wie immer aufs Herzlichste willkommen und lauert nur darauf, es uns hier so angenehm wie nur möglich zu machen.

Es kann los gehen, wir freuen uns, eure Dädalanten!

 


 
Copyright © 2017 Dädalus Live!. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.